Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Capatect Gewebeanschlussleiste 3D Neo-Plus*

PGS 50 18 34

Kunststoffprofil mit vorkomprimiertem PUR-Band, Schutzlippe aus TPE und Gewebeüberstand im Stoßbereich für Anschlüsse mit dreidimensionaler Bewegungsaufnahme, ab Klasse III, bei Untergründen, wo keine Verklebung möglich ist bzw. wo mit größeren Ausgleichsbewegungen gerechnet werden muss.

Art.-Nr.: Länge: Packung:
019130001 2,4 lfm 25 Stk.

Beschreibung / Werkstoff

Anschlussleiste mit 3-dimensionaler Bewegungsaufnahme für Untergründe wo keine Verklebung möglich ist. Das Profil ist ausgestatten mit integriertem-, vorkomprimiertem PUR-Band, TPE-Schutzlippe, Gewebestreifen und abtrennbarer Lasche mit Klebestreifen für die Fenster- und Türfolienabdeckung. Die Bewegung zwischen WDVS und Rahmen-konstruktionen werden vom vorkomprimierten PUR-Band aufgenommen. Zur Verhinderung von Rissen im Leistenstoßbereich ist das Profil in Längsrichtung mit einem 10 cm Gewebeüberstand ausgestattet.

Profillänge: 2,4 lfm
Gewebefahne: 13,5 cm

Verwendungszweck / Eigenschaften

Um eine einwandfreie Funktion der Profilanschlüsse an Fenster- und Türrahmen-
konstruktionen sicherzustellen, müssen richtig ausgeführte Anschlussdetails vorhanden sein. Die Fenster- und Türrahmenkonstruktionen müssen nach dem neuesten Stand der Technik so befestigt sein, dass unzulässige Bewegungen auszuschließen sind. Der WDVS-Verarbeiter hat einen schlagregensicheren Anschluss von Fenster, Türen und Rahmenkonstruktionen an ein Wärmedämmverbundsystem zu gewährleisten.

Eigenschaften

  • keine starre Anbindung der Putzschale
  • 3D-Bewegungsaufnahme der Klasse III
  • flexibler Anschluss ohne Verschraubung
  • sauberer Abschluss
  • gleiches Gewebe wie in der Flächenarmierung = kein systemfremdes Material
  • Folienstreifen für Abdeckung des Fensterrahmens
  • schlagregensicher
  • wartungsfreie Fugen
  • UV-beständig
  • kein zusätzliches Klebeband notwendig
  • Einbau erst nach der Dämmplattenverlegung möglich

Technische Daten

  • Material Profil: Hart-PVC, Kunststoff gefertigt nach DIN 16941
  • Brandklasse: B1 gem. DIN 4102
  • Material Dichtung: vorkomprimiertes PUR-Dichtband Typ BG 1
  • schlagregendicht für eine Fuge von 3-9 mm.
  • Material Schutzlippe: TPE (Thermoplastisches Elastomer)
  • Bewegungsaufnahme durch: vorkomprimiertes PUR-Dichtband
  • Maschenweite Gewebe: 4 x 4 mm
  • Das vorkomprimierte PUR-Dichtband wird durch abreißen der Verschlusskappe aktiviert.
  • 125 Kunststoff-Nägel im Gebinde beigepackt.
  • zur Verhinderung von Rissen im Leistenstoßbereich ist das Profil in Längsrichtung mit einem einseitigen 10 cm Gewebeüberstand ausgestattet.

Lagerung

Die Lagerung muss geschützt vor extremen Witterungseinflüssen (Regen, Hitze, Frost usw.) erfolgen. Bei gebogen gelagerten oder transportierten Leisten können bleibende Verformungen, sowohl am Glasgewebe als auch an den Kunststoffteilen, entstehen. Diese Verformungen werden durch anhaltende Sonnenbestrahlung (Material wird aufgeheizt) zusätzlich begünstigt. Derart beschädigte Leisten dürfen nicht mehr verarbeitet werden!

Verpackung / Gebindegrößen

2,4 lfm Profil (25 Stück = 60 lfm / Packung)

Artikelstamm

Art.-Nr. Gebindeeinheit
 019130001 2,4 lfm Capatect Gewebeanschlussleiste 3D Neo-Plus

Verarbeitung

Vor dem Anbringen der Capatect Gewebeanschlussleiste 3D Neo Plus müssen die Dämmplatten verlegt sein. Bei der Dämmplattenverlegung ist darauf zu achten, dass zwischen Dämmplatten und Rahmenkonstruktion ein ca. 5- 8 mm breiter Spalt erhalten bleibt. Gewebeleiste mit der Leistenschere auf das Fertigmass ablängen. Unmittelbar vor der Einbringung der Capatect Gewebeanschlussleiste 3D Neo Plus muss die Verschlusskappe von der Leiste entfernt werden. (Für Anwendung im Blindstockverfahren die Verschlussklappe erst unmittelbar vor der Fenster Montage entfernen. Expandier-Zeit für das PUR-Dichtband etwa 10 Minuten). Das Profil wird zwischen Dämmplatten und Rahmenkonstruktion eingeschoben und auf einen gleichmäßigen Abstand zur Rahmenkonstruktion ausgerichtet. Die Gewebeleiste durch die Rundlöcher am Leistensteg mit den beigepackten Kunststoff-Nägel fixieren (mind. 4 Stk/lfm.). Am Klebestreifen der äußeren Lasche kann ggf. eine Abdeckfolie befestigt werden. Vor der Flächenarmierung den Gewebestreifen vollflächig in die Armierungsmasse einbetten und mit dem Flächengewebe 10 cm überlappen. Armierungsschicht und Strukturputz können nun systemgerecht ausgeführt werden. Die Anschlussfuge zum Fenster wird durch das 3D-Anputzprofil vorgegeben, daher ist kein Trennschnitt vorzunehmen. Die Abdeckfolie sollte bis zum Abschluss der Arbeiten verbleiben. Die Schutzlasche und Abdeckfolie erst nach fertig gestellter Oberputz- Beschichtung sorgsam abknicken und entfernen.

Mindestverarbeitungstemperatur

Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen hinsichtlich der Armierungsmasse die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter + 5 °C absinken.

Verbrauch

1 lfm/lfm

Hinweise

Die den Produkten beigelegten Verarbeitungshinweise und die Auswahlkriterien für Anschlussleisten (siehe Verarbeitungsrichtlinie der Qualitätsgruppe WDVS) sind zu beachten - wichtig für Gewährleistungsansprüche!
Grundsätzlich sollen nur ganze Stangen ohne Stoß eingebaut werden. Sind Leistenstöße unvermeidlich, so sind diese im oberen Drittel einzubauen. Das Flächen- bzw. Laibungsgewebe ist im Stoßbereich bis an die Leistenabzugkante der Armierungsmasse heranzuführen. Für Rissfreiheit im Stossbereich von Anschlussleisten kann nicht gewährleistet werden. Die Armierung bzw. die Endbeschichtung darf die Sollbruchstelle des Abknicksteges der Schutzlasche nicht überragen, da sonst der Abknicksteg nicht sauber abgetrennt werden kann. Zum Schutz des Fensters kann eine Abdeckfolie auf den Laschen des Anschlussprofiles fixiert werden. Dazu muss der Schutzstreifen des Klebebandes auf der abtrennbaren Lasche abgezogen werden. Auf diesem Klebeband wird dann die Schutzfolie fixiert.

Untergrundvorbereitung

Alle Untergründe müssen eben, trocken, frei von staub- und fettfrei sein. Vor Montagebeginn müssen alle Untergründe gründlich gereinigt werden.