Navigation überspringen

ProductsAtoZ-hanf

Webcontent-Anzeige

Primalon PM 200

PGS 50 60 20

Als Grundier- und Vergütungskonzentrat auf stark saugenden Untergründen zur Egalisierung unterschiedlich saugender Flächen. Mischungsverhältnis 1 : 5. Zur zusätzlichen Vergütung von Verlegemörtel - Mischungsverhältnis 1 : 3 bis 1 : 5. Auch zum Grundieren für Porenbeton bei nachfolgender Beschichtung mit Primalon Synthofein. Für die Verarbeitung ist das Konzentrat 1 : 5 mit Wasser zu vermischen.
Dichte: ca. 1,06 g/cm³

Verbrauch: ca. 40 - 70 g/m² Konzentrat Je nach Verwendungszweck, Saugfähigkeit und Beschaffenheit des Untergrundes.
Art.-Nr.: Packung:
47650001 1 kg
47650005 5 kg
47650012 12 kg

Beschreibung / Werkstoff

Als Grundierkonzentrat auf stark saugenden Untergründen zur Egalisierung unterschiedlich saugender Flächen. Zur zusätzlichen Vergütung von Verlegemörteln. Zur Verbesserung von Verfug- und Versetzmörteln für Glasbausteine, Fliesen usw. Als Oberflächenverfestigung saugender oder staubender Zementestriche.

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Acrylat

Farbtöne

Milchig, transparent auftrocknend

Verpackung / Gebindegrößen

1 kg, 5 kg, 12 kg

Verarbeitung

Grundierung:
Bei saugenden Untergründen mit einer Mischung aus Primalon PM 200, 1 Raumteil zu 5 Raumteilen Wasser, grundieren.

Versetzmörtel für Glasbausteine:
Die Verlegung von Glasbausteinen erfolgt in der herkömmlichen Art, wobei das Anmachwasser für den Mörtel durch eine Mischung aus Primalon PM 200, 1 Raumteil zu 5 Raumteilen Wasser, ersetzt wird.

Oberflächenverfestigung:
Den Boden zur Staubfreimachung je nach Saugfähigkeit mit einer Mischung aus Primalon PM 200, 1 Raumteil zu 5 - 7 Raumteilen Wasser, ein- bzw. zweimal streichen.

Mörtelvergütung:
Primalon PM 200 grundsätzlich dem Anmachwasser beimischen und mit dieser Anmachflüssigkeit die erforderliche Verarbeitungskonsistenz einstellen. Mineralische Bindemittel wie Zement, Gips, Kalk, Anhydrit und Zuschlagstoffe trocken vermischen. Auch Beiputzstellen müssen zur Haftverbesserung mit Primalon PM 200, 1 : 5 mit Wasser gemischt, vorgestrichen werden.

Auftragsverfahren

Je nach Anwendung streichen oder rollen

Mindestverarbeitungstemperatur

Verarbeitungs- und Trocknungstemperatur für Umluft, Material und Untergrund:
Nicht unter + 5 °C, direkter Sonnenbestrahlung, Regen oder starkem Wind verarbeiten. Vorsicht bei Gefahr von Nachtfrost!

Verbrauch

Grundierung: Mindestens 70 ml/m²

Je nach Saugfähigkeit des Untergrundes
(Richtwerte ohne Gewähr, exakten Verbrauch durch Probefläche ermitteln).

Trocknung / Trockenzeit

Bei + 20° C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit nach ca. 6 - 8 Stunden oberflächentrocken und überstreichbar. Durchgetrocknet nach mindestens 24 Stunden. Niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit verzögern die Trocknung.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser

Hinweise

Um die speziellen Eigenschaften dieses Produktes zu erhalten, darf es nicht mit anderen Produkten vermischt werden.

Geeignete Untergründe

Die Untergründe müssen fest, tragfähig, frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen und  trocken sein. ÖNORM B 3430, Teil 1 beachten.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen

Hinweise zum sicheren Umgang

Dieses Produkt ist keine gefährliche Zubereitung im Sinne des Chemikaliengesetzes und daher nicht kennzeichnungspflichtig. Bitte beachten Sie dennoch die beim Umgang mit chemischen Produkten üblichen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

57 303 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 01 12

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend

Technische Information

Technische Information [PDF - 324,27KB]

Sicherheitsdatenblätter

Sicherheitsdatenblatt [PDF - 58,31KB]