Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Capatect Sanierputz Rapid

PGS 50 48 10

Zertifiziert gemäß WTA-Richtlinie (2-9-04), MA39 fremdüberwacht. Mineralischer Werktrockenmörtel mit Leichtzuschlagstoffen, stark hydrophobiert, sehr gut wasserdampfdurchlässig und mit großem Porenvolumen. Zum Verputzen von feuchtem und salzhältigem Mauerwerk als Grund- und Deckputz. Auch mit Opus I verarbeitbar. Sanierputzmörtel für salzbelastete Untergründe.

Verbrauch: ca. 18 kg / 2 cm Auftragsstärke/m²
Art.-Nr.: Packung:
49290020 Sack 20 kg
1 Palette = 1.000 kg

Beschreibung / Werkstoff

Fertiggemischter, hydrophobierter, mineralischer Sanierputz für feuchtes und/oder salzhaltiges Mauerwerk zur Erzielung trockener ausblühungsfreier Wandoberflächen, für innen und außen. Die Funktion von Capatect Sanierputz Rapid beruht nicht auf der Trockenlegung des Mauerwerks, sondern wird durch die sorgfältige Abstimmung der Materialeigenschaften erreicht. Dadurch wird die Verdunstungszone wie bei herkömmlichen Putzen von der Putzoberfläche in den Capatect Sanierputz Rapid hinein verlegt. Dadurch werden die Salzkristalle im Porengefüge abgelagert und die Mauerfeuchtigkeit gelangt ausschließlich als Wasserdampf an die Putzoberfläche.

Eigenschaften

  • Bindemittelbasis: Kalk/Zement mit mineralischen Leichtzuschlägen
  • frost- und tausalzbeständig
  • hoher Luftporengehalt
  • hoch wasserdampfdurchlässig
  • hoch wasserabweisend
  • geringe kapillare Leitfähigkeit
  • hohe Witterungsbeständigkeit

Technische Daten

  • kapillare Wasseraufnahme: w24 ≥ 0,3 kg/m²
  • Wasserrückhaltevermögen 85 %
  • Luftporengehalt des Frischmörtels: > 25 Vol%
  • Wasserdampfdiffusions-Widerstandszahl: µ ≤ 12
  • Porosität: 50 Vol%
  • Druckfestigkeit nach 28 Tagen: 2,4 N/mm²
  • Festigkeitsverhältnis: ßd/ßBz = 2,2
  • Frischmörtelrohdichte: 1,1 kg/dm³

Verpackung / Gebindegrößen

20 kg Sack (50 Sack = 1.000 kg / Palette)
 

Artikelstamm

Art.-Nr. Gebindeeinheit
4929 0020 20 kg Capatect Sanierputz Rapid

Verarbeitung

Capatect Sanierputz Rapid benötigt aus technischer Sicht keine weitere Beschichtung. Wird eine besonders glatte Oberfläche gewünscht oder gilt es die Oberfläche an einer vorhandenen Struktur anzugleichen, so kann Capatect Sanierputz Rapid selbstverständlich überarbeitet werden. Deckschichten, Oberputze oder Anstriche dürfen die Wasserdampfdurchlässigkeit des Sanierputz Rapid nicht negativ beeinflussen.

Zur Erzielung von glatten Oberflächen überzieht man den Capatect Sanierputz Rapid mit Capatect Glättputz oder Capatect Glättspachtel.Wird ein mineralischer Deckputz wie Pergit Kratzputz, Pergit Schlämmputz, Pergit Rieselwurf aufgebracht so wird die Oberfläche des Capatect Sanierputz Rapid im leicht erhärteten Zustand mit Capatect Putzkamm waagrecht aufgeraut.

Deckputze wie Pergit Reibputz Plus, MK-Reibputz, Capatect SI-Strukturputz, Capatect SH-Strukturputz oder CarboPor Strukturputz, mineralische Anstriche und Fassadenfarben wie Silitol Fassadenfarbe, Primasil Fassadenfarbe, CarboSol Fassadenfarbe, Meradur Kalkfarbe oder Meradur Innenkalkfarbe werden auf den ausgetrockneten Capatect Sanierputz Rapid aufgebracht. Die Austrocknungszeit beträgt bei 2 cm Putzdicke ca. 2 Wochen.

Auftragsverfahren

Saugende Untergründe ausreichend vornässen. Capatect Sanierputz Rapid wird auf ebenen Untergrund einlagig auf den ausgetrockneten Capatect Vorspritz mind. 2 cm stark per Handauftrag (Kelle) oder mit Capatect Maschinentechnik OPUS aufgetragen, mit einer Latte abgezogen und im leicht erhärteten Zustand zugerieben oder strukturiert. Bei größeren Unebenheiten des Putzgrundes empfehlen wir eine Ausgleichsschichte mit Capatect Sanierputz Rapid, deren Oberfläche mit einem Capatect Putzkamm aufgerauht wird. Nach dem Erhärten wird die restliche Putzdicke aufgetragen und zugerieben bzw. strukturiert.

Mindestverarbeitungstemperatur

Die Aufbringung bei Temperaturen unter + 5 °C (Bauwerks-, Material- und Lufttemperatur) sowie bei praller Sonne, Regen ohne Schutzmaßnahmen, Nebel bzw. Taupunktunterschreitung ist unzulässig. Capatect Sanierputz Rapid vor zu schnellem Wasserentzug („Verdursten“) schützen!

Materialzubereitung

Je 20 kg Sack die erforderliche Menge kaltes, sauberes Wasser (ca. 6 l) in einen Mörtelkübel geben und den Trockenmörtel langsam zugeben. Mit einem kräftigen Rührwerk ca. 2 - 3 Minuten zu einer klumpenfreien Masse anteigen. Bestens geeignet sind Zwangsmischer od. Freifallmischer. Falls erforderlich ist die Konsistenz nach kurzer Reifezeit mit Wasser nachzustellen. Für die maschinelle Verarbeitung kann die Capatect Maschinentechnik OPUS verwendet werden.

Verbrauch

Ca. 9 kg/m²/cm Auftragsstärke. Bei diesen Verbrauchsangaben handelt es sich um Richtwerte ohne Schütt- und Schwindverlust. Objektabhängige oder verarbeitungsbedingte Abweichungen sind zu berücksichtigen.

Trocknung / Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit ist Capatect Sanierputz Rapid nach 24 Stunden oberflächentrocken. Bei warmer Witterung muss Vorsorge gegen zu schnelles Austrocknen getroffen werden. Der Mörtel trocknet durch Hydratation und physikalisch, d. h. durch Verdunstung des Anmachwassers. In der kühlen Jahreszeit und/oder bei hoher Luftfeuchtigkeit ist deshalb eine verzögerte Trocknung gegeben. Dadurch könnten Salze in den gesamten Putzquerschnitt eindringen.

Werkzeugreinigung

Reinigung der Werkzeuge und Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Untergrundvorbereitung

Vorhandenen alten schadhaften Putz mind. 80 cm über die Feuchtigkeitsobergrenze bzw. Ausblühungszone abschlagen. Mürbe Teile, Schmutz, Staub, alte Bitumenanstriche entfernen. Mürbe Fugen mind. 2 cm tief auskratzen. Abgeschlagener Altputz ist sofort abzutransportieren. Anschließend ist das Mauerwerk gründlich zu reinigen. Capatect Vorspritz netzförmig auftragen (ca. 60 % deckend) und mind. 24 Stunden trocknen lassen.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Gefahr ernster Augenschäden - Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren - Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

31 409 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

17 09 04

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend

Verwendungszweck

Nur zur gewerblichen Verwendung bestimmt.