Navigation überspringen

Riesenfreude, wieder mit den Kunden zu sein

Georg Blümel (Vorsitzender der Geschäftsleitung der Synthesa Gruppe) und Dr. Ralf Murjahn (DAW-Eigentümer und CEO) begrüßten die Festgäste beim Jubiläumsevent „75 Jahre Synthesa“. Foto: Schwarzl

Rund 300 Gäste – die Crème de la Crème der heimischen Bau- und Malerhandwerk-Szene – genossen anlässlich „75 Jahre Synthesa“ eine festliche Jubiläums-Gala in der Voestalpine Stahlwelt in Linz. Besonderer Ehrengast und zugleich Gastgeber mit vielen Glückwünschen im Gepäck war Eigentümer der SynthesaGruppe, DAW-Inhaber Dr. Ralf Murjahn. Er war extra aus Hessen (D) zum Jubiläumsfest angereist.

Die Gästeliste las sich wie das Who-is-Who der österreichischen Bauwirtschaft: neben Inhaber und Inhaberinnen der wichtigsten Maler- und Fassaden-Betriebe im Land folgten auch Vertreter von Baugenossenschaften, wie GWG, WSG, GIWOG, Wohnungsgenossenschaft St. Pölten, der Einladung. Auch die wichtigsten österreichischen Fertighaus- und Baufirmen waren durch ihre führenden Manager und Managerinnen vertreten.

Von Perg, Hauptsitz der SynthesaGruppe, waren Bezirkshauptmann Werner Kreisl und Bürgermeister LAbg. Anton Froschauer, zum Fest angereist. Beide unterstrichen die wirtschaftliche und arbeitsmarkttechnische Bedeutung von Österreichs größtem Baufarbenproduzenten für die Region. Als offizielle Vertreter der Malerzunft wurde der Bundesinnungsmeister der Maler, BIM KR Erwin Wieland, und der Präsident der Malerschule Baden Leesdorf, KR Josef Wieltschnig, begrüßt.

Grußworte vom Inhaber
In einer von ORF-Urgestein Wolfgang Lehner moderierten Talk-Runde richtete Dr. Ralf Murjahn seine Grußbotschaft nicht nur an die Synthesa, der er zu 75 Jahren stetigem Erfolgs gratulierte, sondern vor allem an das Handwerk: „Es ist unser ureigenes Interesse, dass es unseren Maler-Partnern gut geht. Der fehlende Nachwuchs, Nachhaltigkeit und Digitalisierung sind herausfordernde Entwicklungen. Wenn es das Handwerk nicht mehr gibt, gibt’s uns auch nicht mehr.“ Im Zuge dessen stellte der Moderator den neuen Berufs-Europameister der Maler, Christoph Pessl, den Malerweltmeister von 2017 Sebastian Gruber und deren Erfolgstrainer Michael Tobisch als Beispiel für eine hervorragende Nachwuchsarbeit vor.

Synthesa-CEO Georg Blümel bedankte sich bei den Marktpartnern für ihre Treue trotz Corona-Krise: „Heute bedeutet es uns eine riesige Freude, wieder mit unseren Kunden sein und feiern zu können. In den letzten zwei Jahren haben wir Außergewöhnliches erlebt. Die Zeit erfordert von uns allen konstantes Anpassen.“

Jubiläums-Urkunde von der Wirtschaftskammer
Mag. Angelika Sery-Froschauer, Vizepräsidentin der OÖ. Wirtschaftskammer, betonte die Wichtigkeit von gestandenen Familienunternehmen, wie es die DAW-Gruppe mit Synthesa ist: „In Krisenzeiten wie diesen zeigen eigentümergeführte Unternehmen durch Austausch und Zusammenarbeit deutlich mehr Resilienz und Widerstandskraft.“ Mit der Überreichung der Jubiläums-Urkunde „75 Jahre Synthesa“ an die Geschäftsführer zollte sie dem oberösterreichischen Vorzeigeunternehmen Respekt für die Leistungen für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich.

Auf die Frage nach dem Erfolgs-Rezept der Synthesa antwortete Dr. Murjahn: „Dieses beruht darauf, dass es ein sehr marktnahes, österreichisches Unternehmen für österreichische Kunden ist. Wir entwickeln, produzieren und verkaufen an lokale Kunden und passen uns an diese an. Die Entwicklung zielt auf vier Kundennutzen ab: Wohngesundheit, Design der Gebäude, Nachhaltigkeit der Produkte und Effizienz. Wir werden uns dorthin orientieren, wohin sich der Markt für Oberflächenbeschichtungen entwickelt.“

Nach den offiziellen Statements sorgte Kabarettist Mario Sacher mit seiner zungenbrechenden Wortakrobatik für beste Laune. Im Anschluss ließ sich die Festgesellschaft die feinen Schmankerln des Gala-Buffets schmecken. Im angrenzenden Edel-Festzelt mit Live-Band wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Alles natürlich unter den strengen Regeln von 3-G. Der Status war bereits beim Eintritt kontrolliert worden.