Navigation überspringen
ProductsAtoZ-hanf ist temporär nicht erreichbar.

Einser-Note von Stadtpolitik für Goethehof-Sanierung

Jahrelang unter Gerüstnetzen versteckt, präsentiert sich der Goethehof jetzt in neuer Frische und als Paradebeispiel für eine gelungene thermische Sanierung. Fotos: Capatect/ETHOUSE AWARD

Die Wiener Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal stellt in einer Presseaussendung der Sanierungsleistung des Goethehofes in Wien-Kaisermühlen das beste Zeugnis aus. Möglich gemacht haben das auch die Produkte für die thermische Sanierung und die Fassaden-Renovierung von Capatect. Dafür gab es auch den ETHOUSE AWARD der ARGE Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme.

Er war einer der Schauplätze der Kult-TV-Serie "Kaisermühlenblues". Seinen einzigartigen, denkmalgeschützten Charme hat er auch nach seiner umfassenden Modernisierung behalten. Die Generalsanierung des von 1929 bis 30 erbauten Gemeindebaus (drei der planenden Architekten waren Schüler Otto Wagners) seit 2014 hat viele Neuerungen gebracht, die den Wohnkomfort der rund 3.000 BewohnerInnen sowie die Energieeffizienz deutlich verbessert haben.

„Die Sanierung des Goethehofs ist ein besonders gelungenes Beispiel dafür, wie die lange und erfolgreiche Tradition des sozialen Wohnbaus in Wien zeitgemäß weiterentwickelt wird“, unterstreicht Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.
„Wir freuen uns über so viel Wertschätzung und Anerkennung von offizieller Seite für das Projekt Goethehof. Zeigt es uns doch, dass wir mit unseren steten Bemühungen um mehr Energieeffizienz in der Bausanierung richtig liegen“, sagt Wolfgang Folie, Marktmanager von Capatect.

Sämtliche Bauteile thermisch saniert
Die Bausubstanz der Anlage mit ihren drei großzügig angelegten Höfen, die sich im hinteren Bereich zur Uferlandschaft des Kaiserwassers öffnet, wurde auf den technisch neuesten Stand gebracht. Sämtliche Bauteile wurden thermisch saniert, ein moderner Dachbodenausbau mit 129 Wohnungen geschaffen sowie der große Innenhof begrünt.
Von Capatect kamen als Wärmedämm-Verbundsystem Capatect Dalmatiner Fassadendämmplatten (EPS-F 3 und 5 cm) gemeinsam mit Capatect Kratzputz und Capatect Silikat Reibputz zum Einsatz. (saniert durch die GSD Gesellschaft für Stadt- und Dorferneuerung m.b.H. gemeinsam mit der ARGE Leyrer+Graf Baugesellschaft m.b.H., Sareno Objektisolierung GmbH & Co KG) hervor.

Beachtliche Senkung des Heizwärmebedarfs
„Durch die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen konnten wir den Heizwärmebedarf im Goethehof um 73 Prozent senken: von 168 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr auf 45. Die thermische Sanierung der großen Anlage ist deshalb auch ein wichtiger Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz“, so Wiener Wohnen-Direktorin Karin Ramser.

Auszeichnung für Energieeffizienz
Eine Sanierungsleistung, die auch die Jury des ETHOUSE AWARD, der ARGE Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme, beeindruckt hat. In der Begründung für die Verleihung des Preises für energieeffizientes Sanieren 2020 in der Kategorie Wohnbau an den Goethehof heißt es: „Hier wird klar aufgezeigt, dass Denkmalschutz und umfangreiche Sanierungsmaßnahmen Hand in Hand gehen können. Der Rückbau von befestigten Flächen, die Nachverdichtung und die Barrierefreiheit machen die Wohnanlage fit für die Zukunft.“